Friedrich Augustīs Tod
Die Jachten Lensahn I-III
SKH und die Automobile
Anna Feilner
Edith Maria Ruß
Drehorgelspieler Martino
Günther Mühl
Vater Rempe
Waldemar "Das Original"
August Hinrichs
Fritz Hoopts
Elise Lasius
Wilhelm Degode
Erna Schlüter
Franz Anton Högl
Alfred Bruns
Fritz Gieske
Paul Kaske
Georg Klages
Wilhelm Morisse
Wilhelm Wisser
Bobby Harings
Hinnerk Krüselkopp
Rob (Robert) Griffel
Blindenführhundschule
August Schwartz
Baptistengemeinde
Einwohnerbuch 1844
Adressbuch 1880
Einwohnerbuch 1922
Heimatdichter August Hinrichs >>> Seite 1 von 6

August Hinrichs, Heimatdichter


Der Schriftsteller und Dichter August Gerhard Hinrichs (*18.4.1879 in Oldenburg) entstammt einer alten Bauernfamilie aus Wiefelstede.
Sein Vater Hermann Dietrich Hinrichs wurde Tischlermeister und eröffnete 1873 im damals noch ländlichen Vorstadtbereich an der Kriegerstraße 11 eine Werkstatt. August Hinrichs besuchte die Stadtknabenschule am Waffenplatz und begann mit 14 Jahren eine 5jährige Tischlerlehre bei seinem Vater. Nach bestandener Gesellenprüfung ging er, wie damals üblich, auf Wanderschaft. 1900 kehrte er nach Oldenburg zurück um seinen Wehrdienst beim Oldenb. Infanterie-Regiment 91 abzuleisten. Als 21jähriger arbeitete er dann wieder in die väterliche Werkstatt. August Hinrichs war der zweite Sohn von insgesamt fünf Geschwistern.

Auf dem großväterlichen Hof in Wiefelstede erlebte er noch die altammerländische, bäuerliche Lebensweise. Darauf beruhte seine enge Verbundenheit mit der ländlichen Tradition.


Um 1900 - Das Elternhaus in der Kriegerstraße 11. Hier verbrachte August Hinrichs seine Jugend. Die Kriegerstraße machte er später zum Schauplatz seines Romans "Die Krumme Straße".




<<< Sein Vater Tischlermeister Hermann Dietrich Hinrichs (*1848 in Wiefelstede +1938 in Oldenburg)

>>> Seine Mutter Margarethe Hinrichs geb. Siemen (*1844 in Wiefelstede +1925 in Oldenburg)


Heimatdichter August Hinrichs >>> Seite 2 von 6