Land- und Amtsgericht
Untersuchungsgefängnis
Schleusenstraße
Lindenallee
Herbartstraße
Cäcilienplatz
Roonstraße
Tannenstraße
Die Hauptstraße
Die Hauptstraße von oben
Wienstraße und Dorfplatz
Sommerwirtschaft Odeon
Woges Tierpark
Park-Lichtspiele
Eversten Holz
Edewechter Landstraße
Zum Grünen Jäger
Ansgari-Kirche
Hundsmühler Straße
Dampfziegelei Dinklage
Wäscherei Schwarting
Die Bodenburg
Ortsfeuerwehr Eversten
TuS Eversten
Gaststätte Schramperei
Bloherfelder Hof
Radrennbahn Bloherfelde
Zum Lindenhof
Elektrizitätswerk Kleen
Hundsmühler Krug
Nadorster Straße
Die Nadorster von oben
VfB-Stadion
Zum Roten Hause
Hotel Hegeler
Bodendiek - Havanna
Schützenhof und Kino
An der Chaussee
Ohmsteder Kirche
Rennplatz Ohmstede
Der Müggenkrug
Der Hankenhof
Etzhorner Krug
Etzhorner Bahnhof
Etzhorner Mühle
Bremer Straße
Spedition Kreye
Wunderburg/Schauburg
Dragoner Kaserne
Cloppenburger Straße
Oldenburger Glashütte
Warpsspinnerei
Wagenbauanstalt
Zentralviehmarkt
Oldenburger Herdbuch
Dragonerstraße
Drielaker Hof
Tonhalle - Alhambra
Die Harmonie
Kreyenbrücker Mühle
Bümmersteder Courier
Arthur Kuhlmann
Alte Wache
Radium-Solquelle
Feldschlößchen
Zum Drögen Hasen
Gaststätte "BB"
Mohnkerns "Zur Erholung"
Ofenerdieker Krug
Zum schiefen Stiefel
Immenweg-Siedlung
Tweelbäker Schützenhof
Schmiede und Elektrizitätswerk Gustav Kleen

Elektrizitätswerk der Schmiede Kleen

Die Schmiede war das wichtigsten Gewerbe in den Vorstädten. Ohne Hufbeschlag und Reparatur der Pferdewagen ging auf den Dörfern nichts. Die älteste Schmiede Bloherfeldes war die 1830 gegründete Schmiede der Familie Kleen, Bloherfeder Straße 200. Die Kleens waren fortschrittliche Unternehmer. Bereits 1908 wurde eine Dreschmaschine gekauft mit der man zur Erntezeit von Hof zu Hof fuhr.



1912 - Die Familie Kleen vor ihrer Schmiede an der Bloherfelder Straße 200.



Bis 1923 kannten alle Einwohner von Bloherfelde und Wechloy nur Petroleum- und Carbidleuchten für ihre abendliche Beleuchtung. Dann kam die Wende. Die Kleens bauten eine Stromerzeugung mit einem 50 PS Dieselmotor und 220 Volt Gleichstrom-Generator auf. Nachdem die dazugehörigen Frei-leitungen verlegt waren, wurde Bloherfelde und Wechloy von den Kleens bis 1933 mit Strom versorgt.



Der Kleensche 220 Volt Gleichstrom-Generator Das Aufstellen der Strommasten


In Bloherfelde erzählt man sich:
das an der Lichtzentrale und dem Generator die Brüder Martin und Gustav Kleen abwechselnd Wache hielten. Wenn der Freihabende abends mal im Drögen Hasen an der Theke stand und die Ablösung versäumte, schaltete der Wachhabende als Mahnung das Licht im ganzen Ort für kurze Zeit aus.