Land- und Amtsgericht
Untersuchungsgefängnis
Schleusenstraße
Lindenallee
Herbartstraße
Cäcilienplatz
Roonstraße
Tannenstraße
Die Hauptstraße
Wienstraße und Dorfplatz
Sommerwirtschaft Odeon
Woges Tierpark
Park-Lichtspiele
Eversten Holz
Edewechter Landstraße
Zum Grünen Jäger
Ansgari-Kirche
Hundsmühler Straße
Dampfziegelei Dinklage
Wäscherei Schwarting
Die Bodenburg
Ortsfeuerwehr Eversten
TuS Eversten
Gaststätte Schramperei
Bloherfelder Hof
Radrennbahn Bloherfelde
Zum Lindenhof
Elektrizitätswerk Kleen
Hundsmühler Krug
Nadorster Straße
Die Nadorster von oben
VfB-Stadion
Grüner Hof - Clubhaus
Zum Roten Hause
Haus Reckemeyer
Hotel Hegeler
Bodendiek - Havanna
Schützenhof und Kino
NDR - Studio Oldenburg
Gaststätte Walljes
An der Chaussee
Ohmsteder Kirche
Rennplatz Ohmstede
Der Müggenkrug
Der Hankenhof
Etzhorner Krug
Etzhorner Bahnhof
Etzhorner Mühle
Bremer Straße
Spedition Kreye
Wunderburg/Schauburg
Dragoner Kaserne
Cloppenburger Straße
Oldenburger Glashütte
Warpsspinnerei
Wagenbauanstalt
Zentralviehmarkt
Oldenburger Herdbuch
Dragonerstraße
Drielaker Hof
Tonhalle - Alhambra
Die Harmonie
Kreyenbrücker Mühle
Bümmersteder Courier
Arthur Kuhlmann
Alte Wache
Radium-Solquelle
Feldschlößchen
Zum Drögen Hasen
Gaststätte "BB"
Mohnkerns "Zur Erholung"
Bürgerfelder Krug
Ofenerdieker Krug
Zum schiefen Stiefel
Immenweg-Siedlung
Tweelbäker Schützenhof
Waldschlößchen/Lindenallee >>> Seite 3 von 4

1890 - Postkarte aus der Zeit des Wirtes Johann Peters.



Das Waldschlößchen

1880 wurde an der Lindenallee 62 (heute an der Ecke "Unter den Eichen") ein Restaurant eröffnet. Die unmittelbare Nähe zum Eversten Holz und der Dobbenteiche machte es zu einem beliebten Oldenburger Ausflugsziel. 1920 wurde die Gaststätte um eine Kegelbahn und eine Veranda erweitert.
Im Jahre 1966 wurde das Lokal geschlossen da es wirtschaftlich nicht mehr zu betreiben war. Die Besitzerin Else Bremer verkaufte das Haus. Kurz darauf wurde es abgebrochen. Auf dem Eckgrundstück entstanden Eigentumswohnungen. Das Haus erhielt die Adresse "Unter den Eichen".



1920 - Ansicht des Waldschlößchens mit der neuen Veranda und der Kegelbahn. Links beginnt heute die Straße "Unter den Eichen".



___________________________

Diese Wirte des
WALDSCHLÖSSCHENS
werden in den
Adressbüchern erwähnt:

___________________________

___________________________

1880 - J. H. W. PIEPER
1890 - JOHANN PETERS
1919 - WILHELM BÖDEKER
1920 - THEODOR AREND
___________________________

___________________________

1924 - KLARA AREND
1949 - BERNH. BÜMMERSTEDE
1960 - ELSE BÜMMERSTEDE
1963 - HEINRICH BREMER
___________________________



1920 - Das Waldschlößchen aus einer anderen Perspektive.



1920 - Der Garten des Waldschlößchens war eine Oase und lag direkt am Eversten Holz. Auch die Dobbenteiche befanden sich in der Nähe.



1920 - Die Lindenallee mit Blick Richtung Ofener Straße, Im Bild links das Waldschlößchen.



Lindenallee >>> Seite 2 von 4
Lindenallee >>> Seite 4 von 4