Modehaus Gehrels
Hirschapotheke
Café Bauer
Modehaus Kock
Optiker Schulz
Pelzhaus Eisbein
Weinhaus Herterich
Hoyers Weinkeller
Prinzenpalais
Wassermühle am Damm
Landesbibliothek
Tankstelle Damm 38
Bamberger & Theophil
Leder-Holert
Carl Wilh. Meyer
Hotel Neues Haus
Restaurant Union
Wall-Lichtspiele
Wurst-Maxe
Hallenbad Huntestraße
Prinzenpalais >>> Seite 1 von 4

1900 - Das Prinzenpalais mit dem Festsaalanbau im Vordergrund.Zur Zeit der Aufnahme diente das Gebäude als großherzogliche Hof- und Privatkanzlei.



Prinzenpalais

Das Prinzenpalais am Damm wurde 1821-26 von Architekt
Heinrich Carl Slevogt, für die Enkel von Großherzog Peter Friedrich Ludwig, die Prinzen Alexander und Peter
(Bild rechts), erbaut.
Von 1852 bis zu seinem Tode im Jahre 1900 wurde das Palais von Erbgroßherzog Nikolaus Friedrich Peter bewohnt.
1859/61 wurde nach Plänen von Hofbaumeister Carl Boos
ein Festsaal angebaut. 1865-67 erfolgten weitere Umbauten durch den Architekten Heinrich Strack. Nach 1945 beherbergte es
u.a. die Graf-Anton-Günther-Schule und das Katasteramt.




 

Nach gründlicher Renovierung ist das Prinzenpalais heute Teil des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. In einer sehenswerten Austellung wird Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts gezeigt.



1910 - Rechts das Prinzenpalais mit Blick auf das Schloß im Hintergrund. In dem Haus links, befand sich von 1801 bis 1817 das erste staatliche Postamt Oldenburgs. 1977 wurde dieses Haus abgebrochen.



Prinzenpalais >>> Seite 2 von 4