Modehaus Gehrels
Hirschapotheke
Café Bauer
Modehaus Kock
Optiker Schulz
Pelzhaus Eisbein
Weinhaus Herterich
Hoyers Weinkeller
Prinzenpalais
Wassermühle am Damm
Landesbibliothek
Tankstelle Damm 38
Vosgerau am Damm
Bamberger & Theophil
Leder-Holert
Carl Wilh. Meyer
Hotel Neues Haus
Restaurant Union
Hindenburg Haus
Wall-Lichtspiele
Wurst-Maxe
Hallenbad Huntestraße
Vosgerau am Damm

 

1893

Eröffnungs-Anzeige in den
"Nachrichten für Stadt und Land"
vom 15. November 1893.

Joseph Vosgerau gab die Übernahme
des Schmiede-Geschäfts am Äußeren Damm 20
(heute Damm 33) bekannt.


Vosgerau am Damm


Im Jahr 1893 übernahm Schmiedemeister JOSEPH VOSGERAU

(*26. November 1864 in Kaltenhof +16. Juli 1929 in Oldenburg)
die Schmiede für Hufbeschlag und Wagenbau von Schmiedemeister Johann Schmachtel am Äußeren Damm 20. Davor arbeitete er in Oldenburg in der Schmiede von Heinrich Diekmann, Kurwickstraße und konnte bereits auf 14 Jahre Berufserfahrung zurückblicken.

Bereits zwei Wochen nach der Geschäftsübernahme heiratete Joseph Vosgerau am 1. Dezember 1893, Henriette Meyerholz aus Varel.




 

___________________________

Dem Paar wurden fünf Söhne
und drei Töchter geboren:

Ella Vosgerau
*28.8.1894 +29.4.1965

Carl Vosgerau
*31.1.1896 +27.11.1958
___________________________

___________________________

Fritz Vosgerau
*29.1.1898 +1944 gefallen

Frieda Vosgerau
*4.10.1899 +13.1.1973

Willi Vosgerau
*30.4.1902 +14.1.1903
___________________________

___________________________

Henriette Vosgerau
*25.11.1903 +1977

Adolf Vosgerau
*26.6.1906 10.8.1963

Franz Vosgerau
*17.12.1909 +25.1.1976
___________________________



Carl Vosgerau machte sich als Klempnermeister am Friedensplatz 4, Adolf Vosgerau als Uhrmachermeister in Ganderkesee und Franz Vosgerau als Fahrradhändler an der Donnerschweer Straße selbstständig. Fritz Vosgerau übernahm das Fahrradgeschäft am Damm. Ella und Frieda Vosgerau hatten neben dem Fahrradgeschäft am Damm für kurze Zeit ein Kolonialwarenhandlung.



um 1900 - Äußerer Damm 10, heute 30 - Joseph Vosgerau mit seinen beiden erstgeborenen Ella und Carl vor seinem Geschäft in dem er bereits Fahrräder verkaufte.



Im Jahr 1919 erwarb Joseph Vosgerau das Geschäftshaus Damm 25 und verlegte dorthin sein Geschäft für Fahrräder und Nähmaschinen. Ella und Frieda Vosgerau eröffneten für kurze Zeit in dem Haus Damm 25 einen Kolonialwarenladen (siehe Bild unten, Schaufenster rechts).



1920 - Damm 25 - 1919 erwarb Joseph Vosgerau das Haus Damm 25. Links das Fachgeschäft von Joseph Vosgerau für Fahrräder und Nähmaschinen und rechts der Kolonialwarenladen von Ella und Frieda Vosgerau.



1930 - Vor der Werkstatt im Hinterhof des Hauses Damm 25. In der Bildmitte Fritz Vosgerau.





1949

Es ging wieder aufwärts nach dem 2. Weltkrieg. Vosgerau bot in einer Anzeige der NWZ wieder Fahrräder an.


2018 - "Vosgerau am Damm", im 125sten Jahr der Gründung.