Lange Straße 71
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ecke Heiligengeistwall
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Gaststätte "Schlachthof"
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Gaststätte und Hotel "Zum Schlachthof"

1910 - Blick auf die Gaststätte "Zum Schlachthof" am Stau.



Gasthaus und Hotel "Zum Schlachthof"

Mit dem Bau des Schlachthofs am Stau im Jahr 1896 wurde auch eine Restauration mit einem Hotel eröffnet. Die Gaststätte diente wohl auch der Versorgung der Arbeiter und Angestellten des Schlachthofes und das Hotel u.a. auch als Übernachtungsmöglichkeit für die reisenden Viehhändler. Der erste Wirt der Gaststätte "Zum Schlachthof" war Heinrich Roedel. Der erste Besitzer des Hauses war Adam Wüchner, Inhaber der Brauerei Ehlers (später Bavaria St. Pauli Brauerei), Ziegelhofstraße.

1920 kaufte der Gastwirt Ernst Brandis mit seiner Frau Martha den Gasthof.
Er blieb bis zur Schließung des Schlachthofes am Stau, im Jahr 1983, im Besitz der Familie.



1925 - Gasthaus und Restaurant "Zum Schlachthof". Inhaber Ernst Brandis.





1925

Straßenansicht des Gasthauses von Ernst Brandis mit dem markanten Giebel und dem Eingang an der Frontseite.


1930 - Ernst Brandis (vorne) mit seiner Frau Marta (dahinter) vor dem Eingang zu seinem Gasthaus "Zum Schlachthof".



Innenansicht des Gasthofs "Zum Schlachthof".



1948 - Das wiedereröffnete Hotel mit dem Seiteneingang und dem fehlenden Giebel.



Am 22. September, bei einem Bombenangriff der Alliierten auf den Oldenburger Hauptbahnhof wurde auch das Restaurant und Hotel "Zum Schlachthof" getroffen und brannte aus. Die Familie Brandis machte sich an die Arbeit und konnte den Gasthof bereits kurz nach Ende des Krieges wieder eröffnen. Was fehlte war der Giebel an der Straßenseite und der Eingang wurde an die Seite verlegt.





Mit dem Ende des Schlachthofes am Stau kam auch das Ende der Gaststätte. 1983 wurde die Gaststätte "Zum Schlachthof" geschlossen. Die Stadt Oldenburg kaufte das gesamte Gelände des ehemaligen Schlachthofs, einschließlich des Gasthofes. In den Jahren 2015 bis 2017 erfolgte die Bebauung des Geländes mit überdimensionierten Mehrfamilienhäusern. Ausgenommen von dieser Bebauung waren die unter Denkmalsschutz stehenden Häuser an der Straße. Das Haus des ehe-malige Gasthofs wurde liebevoll restauriert und erhielt seine ursprüngliche Form zurück (Bild unten).



2017 - Das restaurierte Haus des ehemaligen Gasthofes "Zum Schlachthof" kurz vor der Fertigstellung.