Lange Straße 71
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ecke Heiligengeistwall
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Gaststätte "Schlachthof"
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Windmühlen am Stau >>> Seite 1 von 2

Windmühlen am Stau

Diese sehr alten Fotos belegen das es zwei Windmühlen am Stau gab.
Die Schlömannsche Mühle befand sich in Höhe des heutigen Schwan und die Meyersche Sägemühle hinter dem ehemaligen Schlachthof, vor dem heutigen Bahnübergang.



1870 - Die Schlömannsche Mühle vom Stautorplatz aus gesehen. Das vorstehende Haus links ist das Mehrensche-Haus, Ecke Gottorpstraße. (Heute OLB)



1874 - Die Schlömannsche Mühle mit dem Zollschuppen. Links, in dem kleinen Haus, hatte später der Schiffsausrüster "Rose am Stau" sein Geschäft.





Am Mittwoch, den
14. Mai 1874, wurde die Schlömannsche Mühle
am Stau meistbietend im "Hotel Neues Haus" versteigert.
Der Fabrikant und Ratsherr Schlömann war verstorben und seine Erben Heinrich Schlömann aus Bremen und Gerhard Schlömann, Oldenburg boten die Mühle einschließlich des Inventars an.

Die Mühle wurde zu diesem Termin nach Seefeld verkauft und dort teilweise wieder aufgebaut.











Links:
Aus den "Oldenburgischen Anzeigen" von 1874.


1874 - Rechts die Huntestraße. Weit im Hintergrund ist die zweite Mühle schwach zu erkennen.



Windmühlen am Stau >>> Seite 2 von 2