Lange Straße 71
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ullmanns Ecke
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Staulinie und Staugraben >>> Seite 1 von 9

1903 - Die Staulinie vom Stautorplatz aus gesehen. Links das "Hotel zur Post".



Staulinie und Staugraben

Herzog Nikolaus Friedrich Peter ließ 1790 die alten Festungswälle im Bereich der heutigen Staulinie abreißen und in eine Promenade umgestalten. 1856 erhält der Weg offiziell den Namen "Staulinie".

Der Staugraben wurde 1856 bebaut und erhielt am 3. Oktober 1862 den Namen "Staugraben". Es war lange Zeit eine kleine unbefestigte Straße, die am Stau begann und an der Osterstraße endete.



1911 - Die Staulinie vom Stautorplatz aus.



1902 - Blick von der Staulinie auf den Stautorplatz.



1910 - Blick vom Stautorplatz auf die mit drei Ulmenreihen bepflanzte Staulinie und dem Staugraben im Hintergrund. Rechts das Hotel de Russie, der spätere Handelshof.



1910 - Da die Hunte Tide abhängig ist wurde mit diesem alten Wehr der Hochwasserstand der Haaren reguliert. Auf dem oberen Bild ist das Wehr hinter dem Kiosk zu erkennen. Heute befindet sich das Wehr unter dem Stautorplatz.



1935 - Die Ulmen wurden 1933 von der Ulmenkrankheit befallen und durch Linden ersetzt. Blick von der Staulinie auf den Staugraben. Der Kiosk im Vordergrund wurde ca. 1960 abgerissen.



Staulinie und Staugraben >>> Seite 2 von 9