Lange Straße 71
Hotel Fischer
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ecke Heiligengeistwall
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Rund um den Marktplatz
Die Rathäuser
Der Ratskeller
Die Markthalle
Degode am Markt
Hotel Erbgroßherzog
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Exerzierplatz Pferdemarkt
Eisenbahndirektion
Stuckenberg Eis
Zirkus auf d. Pferdemarkt
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Gaststätte "Schlachthof"
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Eisenbahn-Direktionsgebäude

1872 - Noch steht die Eisenbahndirektion als Einzelgebäude an der Donnerschweer Straße. Im Vordergrund die Eisenbahnlinie und den Schiebeschranken im Hintergrund.



Die Eisenbahndirektion


Mit Inbetriebnahme der ersten Bahnlinie 1867 von Oldenburg nach Bremen, wurde auch das "Eisenbahn-Bureaux" am Pferdemarkt, Donnerschweer Straße 3, eingeweiht. Erster Direktor der G.O.E. (Großherzoglich-Oldenburgische-Eisenbahn) war der "Geheime Oberbaurath" Ernst Friedrich Buresch *29.8. 1817 - +6. 4. 1892
(rechts).

Das Dreigeschossige Backsteingebäude stand in den ersten Jahren
als einzelnes, hochaufragendes Gebäude zwischen den noch niedrigen Gebäuden der Donnerschweer Straße
(Bild oben).




 

1900 - Im Jahre 1873 wurde das Direktionsgebäude um einen zweigeschossigen Anbau erweitert.



1910 - Die Eisenbahndirektion, mit dem zweigeschossigen Anbau, vom Pferdemarkt aus gesehen.



 

Noch heute ziert dieses schöne alte Oldenburger Wappen das Innere der ehemaligen Eisenbahndirektion.

Die Abkürzung GOE bedeutet "Großherzogliche Oldenburgische Eisenbahn".
 


1955